DIAGNOSTIK

Ultraschall (Sonographie)

Der Ultraschall (Sonographie) ist ein bildgebendes Verfahren zur schonenden Untersuchung von Gewebe und Organen. Ein Vorteil des Ultraschalls gegenüber dem Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen. Durch Ultraschalluntersuchungen können Erkrankungen frühzeitig diagnostiziert und rechtzeitig therapiert werden.

Elektrokardiogramm (EKG)

Das Elektrokardiogramm ist die Aufzeichnung der Summe der elektrischen Aktivitäten aller Herzmuskelfasern. Das Elektrokardiogramm trägt im Deutschen auch die Bezeichnung Herzspannungskurve, gelegentlich wird es auch Herzschrift genannt.


Belastungs-EKG (Ergometrie)

Ein Belastungs-EKG ist ein EKG, das unter körperlicher Aktivität auf dem Fahrrad (Ergometer) durchgeführt wird und der Funktionsuntersuchung des Herz-Kreislaufsystems dient. Hierbei wird der Patient üblicherweise nach einem WHO-Schema definiert belastet.

Langzeit-EKG

Beim Langzeit-EKG handelt es sich um eine diagnostische Methode bei der üblicherweise über 24 Stunden durchgehend ein EKG aufgezeichnet wird


Langzeit-Blutdruckmessung

Bei der Langzeit-Blutdruckmessung handelt es sich um eine diagnostische Methode, bei der der Blutdruck über 24 Stunden in regelmäßigen Abständen gemessen wird.

Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie)

Bei der Spirometrie werden die verschiedenen Lungenvolumina sowie die Atemwiderstände erfasst und graphisch dargestellt.


Polygraphie (Schlafuntersuchung)

Bei der Polygraphie handelt es sich um die kleine ambulante Schlafuntersuchung zur Erkennung von schlafbezognen Atemstörungen.